, Mirel Abordeencei

TanRenKai in Aarau

Am Wochenende vom 30.10./01.11.2017 war das Dojo Aarau wiederum Gastgeber für ein TanRenKai der SanShinKai-Gruppierung unter Leitung von Michele Quaranta, 6. Dan, Shihan. Rund 40 Teilnehmer, vom Anfänger bis zum 6. Dan, nahmen an diesem Lehrgang teil. An den zwei Tagen wurde intensiv und engagiert geübt und dabei wurde auch eine tolle Stimmung kreiert.

Wie immer, verstand es Michele die Trainierenden gezielt und in klaren Schritten durch das Programm zu führen und immer wieder zu fordern. Dem Angriff ausweichen, den Angreifer aus dem Gleichgewicht bringen und ihn im Ungleichgewicht behalten waren die zentralen Themen des Tages. Da ist es schon fast überflüssig aufzuführen, dass Tai Sabaki, insbesondere Sankaku Tai, viel Aufmerksamkeit erfahren haben. Daneben hat uns Michele auch immer wieder aufgefordert und ermutigt, selber an der Entwicklung der Techniken zu forschen und so sich weiter zu entwickeln. Immer wieder wurde aufgezeigt und betont wie wichtig die korrekte Stellung und die Störung des Gleichgewichts ist.

 

Das Nachmittagstraining startete mit einer kurzen Genkikai-Sequenz, welche von Fabienne Gfeller moderiert wurde. Aufbauend auf dem Thema des Morgens ging es dann weiter. Trotz wechselnder Angriffe und Techniken war aber das Grundthema weiterhin präsent konnte so sein Wissen weiter vertiefen. Das Training war aber nicht nur spannend, sondern auch anstrengend und so waren dann alle froh, als die Zeit um war. Für diejenigen die noch Lust hatten, traf man sich dann noch zum gemeinsamen Nachtessen im Restaurant Pulverturm in Aarau.

 

Am Sonntag startete das Programm zuerst mit dem Jo. In klare Segmente unterteilt hat mit Michele allen Anwesenden den 1. Teil der Jo-Kata vermittelt und gefestigt. Nach rund einer Stunde wurden die Waffen abgelegt um weiter am normalen Programm zu arbeiten. Nach einer kurzen Pause hat das Training dann mit einer "Überraschung" begonnen. Michele zusammen mit Francesco präsentierten eine Neuerung. Am TRK soll jeweils eine der Teilnehmer das Training für eine kurze Sequenz unter Vorgabe eines Themas übernehmen. Unmittelbar im Anschluss daran erhält diese Person dann ein Feedback. Man möchte den jüngeren Trainern damit auch eine Gelegenheit bieten, ausserhalb ihres Dojos zu unterrichten. Gleichzeitig erhalten diese auch eine Rückmeldung und können sich so weiterentwickeln. Für die Premiere wurde Susanne Lüscher, 2. Dan aus Aarau ausgesucht. Aus der Vorgabetechnik Tenchinage entwickelte sie innerhalb der ihr zur Verfügung stehenden Zeit ein interessantes Programm und wurde zum Schluss mit Applaus der Teilnehmer belohnt. Auch die drei anwesenden 6. Dan waren sehr zufrieden und haben Susanne im persönlichen Gespräch ihre Eindrücke und Anmerkungen mitgeteilt.

 

Zum Schluss hat dann Michele alle nochmals recht gefordert bevor das Training mit Entspannungsübungen zu Ende ging. Was kann man als Zusammenfassung über das TanRenKai sagen? In einer angenehmen Atmosphäre und guter Stimmung durften die Teilnehmer viele Erfahrungen mitnehmen. Man hat nicht nur gesehen, sondern auch erlebt, wie toll Aikido ist. Die Motivation sich noch intensiver mit Aikido zu beschäftigten ist sicher gewachsen.

 

Weitere Fotos findest du in der Gallerie.