Corona-Situation:

Ab dem 11.Mai werden die Trainings in angepasstem Rahmen gemäss unserem Schutzkonzept wieder aufgenommen. Interessierte sind für Probelektionen herzlich willkommen, wir bitten aber um Anmeldung.


Erwachsenentraining

Das Training findet gemischt statt, ältere und jüngere Teilnehmende, Frauen und Männern, Anfänger und Fortgeschrittene üben gemeinsam.



Ein Training ist meistens nach der gleichen Struktur aufgebaut. Diese ist durch das

 
Sitzen
Zazen - Seiza - Mokuso:

Sich versenken, Insichgehen, Ruhe und inneren Ausgleich finden

Die Lektion wird gemeinsam begonnen/abgeschlossen. Am Trainingsanfang wird der Alltag abgelegt, am Trainingsende werden im Sich-Versenken die Techniken im Geiste noch einmal durchlaufen und man beschliesst die Lektion wieder in Ruhe und innerer Ausgeglichenheit.

und den Gruss am Anfang und Ende in einen traditionellen Rahmen gebettet. Dabei soll der Alltag abgeschaltet und der Fokus auf das Training gelenkt werden. Der Gruss drückt die Wertschätzung untereinander und gegenüber dem Aikido aus.
Das eigentliche Training beginnt dann mit

 
Atemübungen
Kokyu (Atemübungen):

Atemtechnik, Förderung der Atemkraft, Ausgleich der inneren und äusseren Energien

. Diese dienen der Konzentration und dem wecken der Energie. Anschliessend wird mit

 
Gymnastik
Aiki-Taiso (Gymnastik):

Lockerung, Dehnung der Muskulatur und Mobilisation der Gelenke, muskuläres und konditionelles Aufwären

den Körper aufgewärmt. Dazu gehören allgemeine und Aikido-spezifische Elemente. Ein wichtiger Bestandteil eines Trainings bilden die

 
Roll- und Fallschule
Ukemi (Fallschule):

Roll- und Fallschule, Übungen zum vorwärts, rückwärts und seitwärts Rollen, Training verschiedener Falltechniken

, welche im Anschluss geübt werden. Man lernt den Aikido-Technicken folgen zu können ohne sich dabei zu verletzen. Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Trainings sind die

 
Schrittübungen
Tai-Sabaki:

Übung der Bewegungsabläufe, Schritt- und Bewegungsfolgen, Übung von fliessenden Bewegungsfolgen, technische Katas

, wobei die Grundlagen für gute Bewegungen geübt werden.
Nach dieser Vorbereitung folgt das eigentliche Training, das üben der

 
Aikido-Techniken
Waza (Techniken):

Einstudieren und Üben der Techniken auf verschiedenen Stufen, Hebel- und Wurf-Techniken, Ausführungen mit und ohne traditionelle Waffen

Die einzelnen Lernsequenzen werden zu zweit mit Partner geübt, wobei der fortgeschrittene Schüler mit der Ausführung der Abwehrtechnik beginnt. Nach vier Sequenzen - jeweils links-rechts-links-rechts - wechselt die Ausführung und der Angreifer wird zum Verteidiger. Der Aikidoka lernt so nicht nur die korrekte Technik, sondern erfährt auch deren Wirkung.

. Meist in Paaren werden vorgezeigte Bewegungsabläufe unter Aufsicht des Trainers/der Trainerin wiederholt.
Ein Training kann aber auch weitere Elemente beinhalten, so zum Beispiel der Umgang mit den Waffen: dem Stock (Jo), dem Schwert (Bokken) und dem Messer (Tanto).

 



Einsteigen 

Einfach und unverbindlich.

Komm auf ein Probetraining vorbei oder nimm an einem Einführungskurs teil.



Trainingszeiten 

 
 
 
Termine abonnieren (in Kalender wie Outlook, iCal oder Mobilgeräte hinzufügen)
Abonnieren



Preise

Aikido Erwachsene CHF 720 / Jahr
  In Ausbildung CHF 360 / Jahr
  Kinder CHF 300 / Jahr
  Passivmitglieder CHF 60 / Jahr
Hojo Jahreskurs CHF 375 / Jahr

 



TrainerInnen 

Unsere Trainings werden ehrenamtlich mit viel Engagement und Erfahrung geleitet.

Roland Ott
6. Dan
Markus Horisberger Meier
5. Dan
Susanne Lüscher
3. Dan
Mirel Doru Abordeencei
3. Dan